Programm 27.11.2008

plötzlich bekomm ich

Caroline Creutzburg, Matthias Nebel
Germany 2008
00:17:00

„plötzlich bekomme ich“ hat eine Komposition des Meisterschülerabsolventen des Instituts für neue Musik HfM/UdKTom Rojo Poller zur Grundlage, auf der die Bilder aufbauen. Der Film bewegt sich zwischen einem assoziativen Gewebe und einer narrativen-kausalen Konstruktion. Anhaltspunkte in der Musik waren die Verfasstheit der Komposition (es ist als Improvisation nach Spielregeln angelegt), sowie die Eigenschaften der Aufnahme (live-Aufnahme in der Halle des sich außer Betrieb befi ndlichen Schwimmbades in der Oderbergerstraße in Berlin Prenzlauer Berg). So hat die Musik eher den Charakter einer Klanganordnung als eines durchstrukturierten Gebildes mit sich überlagernden Schichten, sie bewegt sich eher als Abfolge auf einer horizontalen Achse, hat eine Ereignishaftigkeit. Viel vermittelt sich durch die Atmosphäre: Dämmerung, Menschenleere, Zivilisationsferne. Es geht um Oberfl äche, Sinnlichkeit, das Spannungsfeld zwischen Enge und Weite, Angespanntheit und Gelöstheit, Statik und Dynamik.

  • #Director: Caroline Creutzburg, Matthias Nebel
  • #Country of Production: Germany
  • #Year of Production: 2008
  • #Duration: 00:17:00
  • #Dance and Acting: Silke Wiegand, Sven Gettkant, Cathleen Wjertzoch
  • #Camera: Caroline Creutzburg, Matthias Nebel
  • #Music: Tom Rojo Poller: 'Plötzlich bekomme ich Schluckauf‘
  • #Webpage: www.matthiasnebel.de